Es steht geschrieben!

Fertig! Mein erstes Buch ist fertig. Es heißt Das kann ich. Ein kleines, kompaktes Büchlein ist es, 128 Seiten dick und wie es der Name schon sagt: Es handelt vom Können.

Dass so ein Buch überhaupt eine Daseinsberechtigung hat, ist schon ein wenig paradox. Jeder kann etwas. Jeder kann etwas anderes. Und so müsste eigentlich jeder jeweils für sich der kompetente Ansprechpartner in eigener Sache sein. Wenn da nicht die Kluft zwischen Selbst- und Fremdsicht wäre sowie die Hemmung, sich selbst zu loben.

Mein Buch ist eine Anleitung, sich von außen zu betrachten. Vorlieben und Abneigungen, Erfolge und Krisen, Höhe- und Tiefpunkte, Anerkennung von Kunden, Kollegen und Freunden. Das Buch behandelt alle Lebensbereiche, damit sich auch derjenige eine Perspektive erarbeiten kann, der derzeit im falschen Job ist.
Jedes Kapitel endet mit Handlungsempfehlungen und ist gewürzt mit zahlreichen Beispielen. Viele davon stammen aus meiner eigenen Beratungserfahrung.

Das kann ich!

„>Das kann ich

 

Das Ziel ist, dass sich der Leser aus einer Selbstbetrachtung und Selbstbeschäftigung seiner selbst bewusst wird – sozusagen selbstbewusst wird. Dies ist die wesentliche Voraussetzung für eine selbstsichere Bewerbung und ein Erfolg versprechendes Jobinterview mit den vielen Warum- und Wohinfragen. Und bei den Gehaltsverhandlungen sind die in dem Büchlein erarbeiteten Argumente im wahrsten Sinne des Wortes Geld wert. Sicherlich mehr als die 6 Euro 90, die das Buch kostet.